de

Wieso ISO? Weil auch Sie die Spreu vom Weizen trennen wollen

Sie als Kunde profitieren von unseren sorgfältig ausgewählten Ressourcen.

Die Sprachindustrie bleibt auf Wachstumskurs. Somit steigt auch der internationale Konkurrenzkampf zwischen Übersetzungsdienstleistern. Wie können Sie als Kunde bei der Wahl eines Sprachpartners die Spreu vom Weizen trennen? Unsere Empfehlung: Achten Sie auf ISO-Zertifizierungen. Dieser entscheidende Faktor sollte auf keinen Fall auf Ihrer Entscheidungs-Checkliste fehlen. Was es mit diesen ISO-Normen auf sich hat, worauf Sie besonders achten sollten und welche Vorteile Sie langfristig erwarten können, erklärt dieser Beitrag.

ISO-Normen: Kennen Sie die Katze im Sack?

Wer die Katze im Sack kauft, weiss nicht, worauf er/sie sich einlässt. ISO-Normen erklären klar und transparent, welche Leistung und Qualität für bestimmte Dienstleistungen und Prozesse zu erbringen sind. So müssen Sie nicht die Katze im Sack kaufen und können sich auf festgelegte Standards verlassen. Diese Standards werden von jeweils eigens dafür zusammengestellten internationalen ISO-Komitees erarbeitet, gelten weltweit und berücksichtigen die Bedürfnisse sämtlicher Anspruchsgruppen (wie etwa Anbieter, Kunden und Zertifizierungsstellen). Gleichzeitig müssen sie in allen Sprachen, Märkten und für alle Unternehmensgrössen anwendbar sein.


Sie als Kunde profitieren nachhaltig, wenn die Normen in der Praxis akzeptiert sind und in den Prozessen konkrete Anwendung finden. So kann sichergestellt werden, dass die Qualität der Leistung stimmt – und zwar konstant. Damit das auch langfristig so bleibt, werden sämtliche Standards in regelmässigen Abständen überarbeitet. In der Sprachindustrie ist das besonders wichtig, da Sprachen und insbesondere die Weiterentwicklung von Sprachtechnologien die Branche einem fortlaufenden Wandel unterziehen.

ISO-Normen in der Sprachindustrie

In der Sprachindustrie erfreuen sich ISO-Normen immer grösserer Beliebtheit. Seit 2012 hat die ISO (Internationale Organisation für Normung) mit Sitz in Genf 16 einschlägige Standards im Bereich Übersetzen und Dolmetschen publiziert.


Folgende drei Normen sind spezifisch für Übersetzungen massgebend:

–  ISO 17100:2015 (Übersetzungsdienstleistungen) regelt die Kompetenzen und Qualifikationen von Übersetzern, Revisoren und Projektmanagern sowie deren Weiterbildung und den Übersetzungsprozess.
–  ISO 18587:2017 (Post-Editing) regelt die Kompetenzen und Qualifikationen von Post-Editoren und deren Weiterbildung sowie den Post-Editing-Prozess.
–  ISO 20771:2020 (Rechtsübersetzung) regelt die Kompetenzen und Qualifikationen von Rechtsübersetzern und Revisoren sowie deren Weiterbildung, den Übersetzungsprozess und Vertraulichkeitsaspekte für Rechtsübersetzungen.


Aber auch die Normen ISO 9001 (Qualitätsmanagement, QMS) und ISO 27001 (Informationssicherheit) tragen massgeblich dazu bei, die Qualität und Sicherheit von Übersetzungen zu gewährleisten. Aspekte, die den Kunden wichtig zu sein scheinen. Denn in einer Umfrage von SDL aus dem Jahr 2017 gaben immerhin 89 % der Teilnehmenden an, dass sie bei einer Übersetzung die Qualität als wichtiger einstufen als die Kosten.  

3 Gründe, warum Ihre Übersetzungen von ISO-Zertifizierungen profitieren

Ein ISO-Zertifikat ist mehr als gerahmter Büroschmuck. ISO-Normen legen in der Sprachindustrie das Fundament für qualitativ erstklassige Übersetzungen. Nicht nur das zertifizierte Unternehmen profitiert dank optimierter Prozesse und tieferer Kosten davon, sondern in erster Linie auch Sie als Kunde. Denn Sie erhalten von SwissGlobal Übersetzungen, die nach den Anforderungen von ISO 9001:2015, ISO 17100:2015 und ISO 27001:2013 erstellt werden. Doch was heisst das in der Praxis? Hier sind die 3 wichtigsten Vorteile von ISO-Zertifizierungen:

1.    ISO bedeutet zertifizierte Qualität

SwissGlobal ist ISO-zertifiziert und arbeitet gemäss den vorgegebenen Standards.


Aber Achtung: ISO ist nicht immer gleich ISO – es gibt einen massgeblichen Unterschied zwischen Registrierung und Zertifizierung. So kann sich zum Beispiel jede beliebige Übersetzungsagentur für wenig Geld registrieren, d. h. einmalig ein Logo kaufen, gemäss dem ihre Dienstleistungen mit einer bestimmten ISO-Norm konform sind. Diese Konformität wird weder geprüft noch durch unabhängige Experten bestätigt.


Eine ISO-Zertifizierung hingegen ist die Bestätigung einer offiziellen Zertifizierungsstelle (z. B. SGS), dass die Systeme, Prozesse, Produkte und Mitarbeitenden eines Unternehmens die Anforderungen der jeweiligen ISO-Norm erfüllen. Die Zertifizierungsstelle führt dafür eine Erstzertifizierung, jährliche Überwachungsaudits sowie alle drei Jahre einen umfangreichen Rezertifizierungsaudit durch. Nur so profitieren Ihre Übersetzungen von zertifizierter Qualität.


Ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem muss zudem in regelmässigen Abständen geprüft werden und garantiert somit nicht nur konstante Qualität, sondern auch eine fortlaufende Verbesserung der Prozesse.

2.    ISO bedeutet qualifizierte und kompetente Ressourcen

Eine prominente Anforderung für die Zertifizierung nach ISO 17100 ist, dass sowohl interne als auch externe Linguisten (Übersetzer, Revisoren, Prüfer usw.) bezüglich ihrer Qualität und Qualifikation geprüft werden und nachweislich über definierte Kompetenzen verfügen müssen. Zudem sind Linguisten und Projektmanager verpflichtet, ihre Fähigkeiten durch ständige Praxis und kontinuierliche Weiterbildung zu pflegen und weiterzuentwickeln.


Sie als Kunde profitieren von unseren sorgfältig ausgewählten Ressourcen. Denn auch ein professioneller Übersetzer kann nicht einfach alles übersetzen. So sind die Übersetzung eines Schweizer Mietvertrags in britisches Englisch und die Übersetzung eines deutsch-schweizerischen Unternehmensvertrags in amerikanisches Englisch eindeutig zwei Paar Schuhe. Nicht nur Terminologie und Schreibweise, sondern auch Gesetze und Rechtsordnung unterscheiden sich je nach Land. Deshalb setzen wir im Übersetzungs- und Qualitätssicherungsprozess Linguisten ein, die nicht nur über die entsprechende sprachliche, sondern auch über die passende kulturelle und fachliche Kompetenz verfügen.

3.     ISO bedeutet absolute Sicherheit im Umgang mit Ihren Daten

Zwei weitere wesentliche Normen sind ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme, QMS) und ISO 27001 (Informationssicherheit).


–  ISO 9001 sichert die Qualität der Prozesse auch im Rahmen des Risikomanagements; das bedeutet, dass der Sprachdienstleister die für ihn relevanten Risiken bestimmt und geeignete Massnahmen entwickelt, um diese einzudämmen bzw. zu vermeiden. Dazu gehören beispielsweise Cyberkriminalität, der Umgang mit vertraulichen Daten oder IT-Ausfälle. 
–  Die Norm ISO 27001 garantiert die Informationssicherheit, indem sie die Anforderungen für die Entwicklung, Implementierung, Pflege und kontinuierliche Verbesserung eines Informationssicherheitsmanagementsystems festlegt.   

Fazit

Unsere ISO-Zertifizierungen senden eine klare Botschaft nach aussen: SwissGlobal verfügt über ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein. Unsere Zertifikate sind nicht Büroschmuck, sondern belegen das kontinuierliche Engagement all unserer Mitarbeitenden, Ihnen die Qualität zu liefern, die Sie als Kunde wünschen. So profitieren Sie nachhaltig von unseren Qualitätsstandards, die wir bei SwissGlobal leben, sowie von der Datensicherheit inkl. Servern in der Schweiz.

  • ISO
  • Qualität
  • Schweizer Qualität